Wir, die BUNTMACHERINNEN und Doreen Grün, freuen uns am Donnerstag, dem 18. November  um 18 Uhr auf die Soziologin Anastassia Pletoukhina und den Künstler Valentin Lutset.

 

Im Gespräch und Austausch mit ihnen möchten wir gemeinsam inklusive und verbindende Perspektiven eröffnen und über die Erfahrungen und den Alltag der zweiten Generation russischsprachiger Juden in Deutschland sprechen. Wir hoffen auf spannende Einblicke in die kulturelle und religiöse Vielfalt und Lebendigkeit jüdischen Lebens in Berlin und widmen uns den Strategien im Umgang mit den Traumata, die aus dem Anschlag in Halle 2019 resultieren, welche Anastassia und Valentin als Augenzeug*innen miterlebten.

 

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Wir bitten um verbindliche Voranmeldung per Telefon (01516/4437843) oder Email (diebuntmacher_innen@web.de). Die Besucherzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Es gilt die 2G-Regel. Alle Besucher*innen sind verpflichtet beim Einlass einen Impf- bzw. Genesungsnachweis in Kombination mit einem gültigen Personalausweis vorzuzeigen.

 

 

 

 

"Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet."  

 

David Hume (1711-1776) schottischer Philosoph